+
Weitere Kolumnen

Wir feiern unseren 1. Geburtstag

Eine Retrospektive über das erste Jahr der format+
Illustrierte Menschen tanzen um großen Kuchen herum.
Brennende Kerze in Form eines Plus'

Der 14.02. ist nicht nur für Verliebte ein besonderes Datum. Es ist auch der Tag, an dem die format+ ihren ersten Geburtstag feiert und somit der perfekte Zeitpunkt, das vergangene Jahr revue passieren zu lassen. Wie ist die format+ eigentlich entstanden? Was ist seit dem Pitch im Pausenraum neben der Mensa alles zustande gekommen? Und wie hat sich die format+ insgesamt entwickelt?

Was ist die format+ eigentlich?

Bevor es darum geht, wie die format+ ins Leben gerufen wurde, ein paar Worte darüber, was die format+ eigentlich ist. Die format+ ist das erste Onlinemagazin einer Gestaltungshochschule, das ausschließlich von Studierenden organisiert wird und den Studierenden damit eine ganz eigene, spannende Plattform bietet, um sich zu präsentieren. Gleichzeitig ist die format+ die digitale Schwester des seit 13 Jahren etablierten Hochschulmagazins FORMAT. Anders als das Printmagazin, das einmal pro Semester erscheint, veröffentlicht die format+ ihre Beiträge in einem zweiwöchigen Rhythmus. Sie richtet sich an alle Studierenden der HfG Schwäbisch Gmünd, sowie Studierende anderer Gestaltungshochschulen, Alumni und generell an Personen, die Interesse an designrelevanten Themen haben.

Das Onlinemagazin ist ein studentisches Projekt, das vom Engagement der Studierenden lebt. Es bietet viele Möglichkeiten, sich mit dem Sammeln, Erstellen und Aufbereiten von Inhalten für digitale Medien auseinander zu setzen. Dabei steht die format+ hinter den Werten und der Lehre der HfG Schwäbisch Gmünd. Da Werte das Rückgrat einer starken Marke sind, legte das Team der format+ fünf solcher Werte fest, an denen sich die Inhalte und das Verhalten ausrichtet. An erster Stelle steht das Team, das mit Spaß und Offenheit einen ausgeprägten Gemeinschaftssinn verkörpert. Unabhängigkeit bildet den zweiten Wert des digitalen Magazins, womit Mut, “Thinking out of the box” und Verantwortung zusammengefasst werden. Neben dem dritten Wert Anpassung, vervollständigen Kreativität und Ehrgeiz das Selbstverständnis der format+.

Wie entstand die format+?

Die Idee und das Konzept für die format+ hat ihren Ursprung in der Bachelorarbeit von Lisa Kern. Daraufhin startete sie im Wintersemester 2019/20 die Initiative, Studierende für das Projekt zu gewinnen, um es umsetzen zu können. Vorgestellt hat Lisa die Idee auf der ersten VS Sitzung des Semesters, bei der sich viele Interessierte fanden, von denen heute noch einige im Team aktiv sind.

Mit der Vorstellung der Ergebnisse der Bachelorarbeit und einer weiterführenden Konzeption ging es dann auch schon los mit einigen maßgeblichen Entscheidungen. So wurde zum Beispiel die ursprünglich angedachte Rubrik Multimediale aus dem Konzept entfernt und dafür die Rubrik International eingeführt. Viele Workshops füllten die wöchentlichen Treffen über der Bibliothek, bei denen sich verschiedene Aufgaben und Teams bildeten. Im Fokus stand dabei, Ideen für die Umsetzung und Inhalte zu generieren. Zu der Zeit fanden die Treffen noch in der Hochschule statt. Das besondere dabei: Durch die internationalen Studierenden fanden diese alle auf Englisch statt. Im weiteren Verlauf wurden zusätzliche Workshops zum Selbstverständnis der format+ veranstaltet. Ziel war es, Werte zu definieren, an denen sich das Onlinemagazin orientieren und der weitere Prozess ausgerichtet werden kann.

Ab Weihnachten wurde es dann richtig ernst. Eine klare Aufgabenverteilung wurde festgelegt und es galt die technische Umsetzung in die Wege zu leiten. Zur Semesterausstellung am 14.02.2020 sollte alles fertig sein. Poster, Sticker, ein Konzept für den Stand und natürlich das Herzstück: die eigentliche Webseite. Ursprünglich sollte bis dahin nur eine Teamseite beziehungsweise eine statische Seite ohne Content Management System aufgebaut werden. Letztendlich konnte aber ein fertiges Onlinemagazin, basierend auf dem Kirby CMS präsentiert werden. Zu diesem Zeitpunkt fehlten noch einige Features, aber es konnten bereits Beiträge veröffentlicht und somit unserer zukünftigen Leserschaft zugänglich gemacht werden. Die ganze Geschichte hinter der Umsetzung, könnt ihr nachlesen.

Was gibt es Aktuelles über die format+?

Als Vorreiter und erstes Onlinemagazin einer Design Hochschule bietet die format+ ihren Mitgliedern einen Raum die eigenen Fähigkeiten zu erproben und Neues zu lernen.

Aktuell gibt es auf der Website der format+ vier verschiedene Rubriken: Lesen, Sehen, Hören und International. Die Inhalte der jeweiligen Rubriken unterscheiden sich dabei in ihrem medialen Fokus, der entweder auf Text, Bild oder Audio liegt. Die Ausnahme bildet die Rubrik International mit ihren englisch sprachigen Beiträgen.

Jeden zweiten Donnerstag erscheint ein neuer Beitrag in einer der Rubriken. Dabei wird über Instagram nochmal daran erinnert, dass neuer Content hochgeladen wurde. Wenn du auch regelmäßige über die neuen Beiträge informiert werden möchtest, kannst du uns auf Instagram folgen.

Das Team hinter der format+ verändert sich jedes Semester und besteht aktuell aus 23 Studierenden der HfG. Die Inhalte sind allesamt designrelevant und beschäftigen sich dabei mit den unterschiedlichsten Themenbereichen. So gibt es politische Beiträge über “Rassismus in der Gestaltung" oder über ausgefallene Berufe für GestalterInnen im “Theme Park Design”.

Auch im neuen Lebensjahr ist die format+ immer offen für neue Gesichter, die sich im Team einbringen oder einen Gastbeitrag schreiben wollen. Wenn du Interesse hast, Teil des Onlinemagazins zu werden oder dir eine Idee im Kopf herumschwirrt, die du gerne mit anderen kreativen Köpfen teilen möchtest, melde dich bei uns.

Ich bin Tobias Michaely

Portrait eines lächelnden Studenten mit braunen Haaren im Zopf und Bart vor weißem Hintergrund

Name: Tobias Michaely

Alter: 23

Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Beruf: Student

Hauptcharakterzug: Zielstrebig

Lieblingsschrift: ITC Officina Sans

Lieblingsfarbe: Grün

Ich bin Katharina Payr

Katharina Payr

Name: Katharina Payr

Alter: 24

Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Beruf: Studentin

Hauptcharakterzug: Scharfsinnig

Lieblingsschrift: Inter

Lieblingsfarbe: Grün

Mehr lesen


She's so Ulm!

von Julia Peglow